Licht – ein Segen und manchmal auch ein Fluch…

Was ist Licht?

Rein Pysikalisch gesehen ist Licht ein Teil der elektromagnetischen Strahlung, welche sich in unterschiedlichen Wellenlängen ausbreiten:

elektromagnetische-wellenbereiche-01   Aber für uns Menschen ist Licht mehr!

Ohne Licht könnten wir nämlich nicht sehen. Es ermöglicht uns, die Formen und Farben unserer Umwelt zu sehen. Egal ob der Gegenstand als Lichtquelle selbst leuchtet oder Gegenstände beleuchtet werden und das Licht zurückwerfen, im Fachjargon sagt man das Licht wird remittiert. Aber immer wird auch ein Teil des Lichtes vom beleuchteten Gegenstand verschluckt (absorbiert).

Licht, insbesondere das natürliche Sonnenlicht und seine Wärme heitert uns auf, macht uns glücklich und fröhlich. Doch auch künstlich erzeugtes Licht hat seine Daseinsberechtigung. Ohne es könnten wir nach Sonnenuntergang nicht arbeiten. Es wirkt sich sogar positiv auf unseren Körper und unserer Gesundheit aus und wird auch als Therapiemittel eingesetzt.

Für mich als Fotografin ist Licht noch viel, viel mehr. Es ist ein Gestaltungsmittel für die Fotos, manchmal braucht man wenig Licht, manchmal etwas mehr und in anderen Situationen ist einfach schon zu viel Licht vorhanden…all dem muss ich mit der Kamera entgegensteuern, um zu dem Ergebnis zu kommen, welches ich haben möchte.

Die folgenden Aufnahmen sind innerhalb kürzester Zeit entstanden, an der Lichtsituation hat sich nichts geändert. Licht kann dafür sorgen, dass Aufnahmen entstehen und toll aussehen, aber auch Fotos zerstören:

belichtung

 

Licht bringt Spannung in die Fotos und lenkt die Aufmerksamkeit auf ganz bestimmte Bildelemente, so kann man diese wunderbar herausarbeiten, wie in diesen Aufnahmen:

dsc4543      licht-fb

Wer mehr zu diesem Thema Licht erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Webseiten:

www.licht.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Licht

https://www.sein.de/licht-ist-leben/